Unterwegs im Erdbebengebiet Sichuan

Ein verheerendes Erdbeben hat die Provinz Sichuan im Mai 2008 getroffen, vor allem die Gebiete rund um die Städte Chengdu, Mianyang, Deyang und Guangyuan. Die Folgen des Erdbebens in Sichuan waren gewaltig und hinterließen 5 Millionen zerstörte Gebäude und knapp 6 Millionen Obdachlose.

Überreste des Sichuan Erdbeben

Überreste des Erdbebens in der Provinz Sichuan von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Das Zentrum des Sichuan-Erdbebens 2008 befand sich etwa 75 Kilometer nordwestlich der Provinzhauptstadt Chengdu, wo die Menschen in den Hochhäusern nur noch beten konnten, dass sie nicht zusammen mit ihren Häusern einstürzen. Das Erdbeben erreichte eine Stärke von 8,0 auf der Richterskala. In den Tagen danach gab es noch mehrere Nachbeben von geringerer Stärke und mit entsprechender Vorwarnung, so dass die Einwohner ihre Häuser und die Städte verlassen konnten. Wie mir von Menschen in Chengdu erzählt wurde, verließen massenweise Chinesen in ihren Autos fluchtartig die Städte nach entsprechenden Vorwarnungen.

Überreste des Sichuan Erdbeben

Überreste des Erdbebens in der Provinz Sichuan von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Durch das Erdbeben in der Provinz Sichuan sind komplette Dörfer, Strassenzüge und Stadtteile eingestürzt. Bei etlichen Staudämmen in dem betroffenen Gebiet wurden Risse festgestellt. Die Zahl der Todesopfer bewegt sich je nach Quelle zwischen 70.000 und 100.000 Toten. Nach rund 2 1/2 Jahren sind wir mit dem Auto durch Teile des betroffenen Gebiets in der Nähe von Chengdu gefahren. Die Folgen des Erdbebens waren zum Teil noch deutlich sichtbar und betreffen in der Tat ganze Stadtteile.

Wiederaufbau in Sichuan

Wiederaufbau in der Provinz Sichuan nach dem Erdbeben 2008 von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Es ist jedoch auch festzustellen, dass der Wiederaufbau in vollem Gange ist und unzählige neue Siedlungen mit modernen Wohnhäusern entstanden sind. Überall stehen die in China typischen Bambus-Gerüste, Kräne und Absperrzäune. In der zweiten und dritten Reihe entlang der Strassen ist das Ausmaß der Zerstörung durch das Sichuan-Erdbeben jedoch noch deutlich sichtbar. Die ganze Region ist eine Megabaustelle, finanziert von der Zentralregierung, die rund 1 Trillion chinesische Yuan (umgerechnet etwa $ 146.5 Milliarden) bereitstellte.

Kommentar schreiben